3.13 Wiederholung der Satzspitze

Eine Aussage, die an den Anfang eines Satzes gestellt ist, darf im Plattdeutschen in demselben Satz noch einmal wiederholt werden, um sie zu bekr├Ąftigen und zu unterstreichen. Solche Freiheiten l├Ą├čt das Hochdeutschen nicht zu:

Dat is dumm T├╝├╝g is dat, wll ik di man seggen
Dor schall doch dat Donnerwedder rinslagen, schall dat!
Dat is ja Kinnerkraam, is dat ja (Qu. 26, 30)1
Dat is gor keen Snack, is dat ni (Qu. 26, 37)1
Ik gah nu na Huus, do ik
Du schast nu to Puch, schast du
Ik segg to em, laat da na, seggt ik
Un ik segg noch, segg ik, do dat nich

(urspr├╝nglich Abschnitt 65 in Meyers Buch “Unsere Plattdeutsche Muttersprache”)


  1. Quickborn-B├╝cher, Hamburg 1913 ff.: Band 26