2.5 Assimilation

Die Vereinfachung der Aussprache zeigt sich im Plattdeutschen auch in der durch Nachbarlaute hervorgerufenen Ver├Ąnderung von Konsonanten (Assimilation): Von zwei Konsonanten, die unmittelbar aufeinander folgen, wird der eine dem andern gleich oder doch wenigstens ├Ąhnlich. Besonders das d hat sich oft v├Âllig angeglichen, wenn es nach einem n, l oder r steht:

anners
binnÔÇÖ
Fr├╝nn
finnÔÇÖ
H├Ąnn
Hunn
Kinner
Stunn
W├Ąnn

Biller
golln
ik h├Âll em fass
K├╝ll
Moll (mnd. molde)
├Âller, de ├Âllste
schelln
sch├╝llig
willn Kraam
wi wulln

Kohharr (Kohharder)
warrn (warden)

(urspr├╝nglich Abschnitt 33 in Meyers Buch “Unsere Plattdeutsche Muttersprache”)